Miriam

Miriam

Hallo,

Ich bin Miriam. Ich lese für mein Leben gerne. Nicht umsonst meint mein Mann beim Anblick meiner Büchersammlung: „Da wird jede Bibliothek neidisch.“ Spätabends fragt er auch mal schmunzelnd, ob ich das ganze Internet endlich fertiggelesen hätte.

Bevor ich meinen Mann kennenlernte, gab es viele Dinge, die ich als selbstverständlich angesehen habe. Selbstverständlichkeiten, die eben nicht selbstverständlich sind: zum Beispiel ein Leben ohne tägliche Schmerzen oder der ständigen Gabe von Medikamenten. Das hat sich inzwischen geändert. Der Alltag mit Hämophilie A hält immer wieder Überraschungen bereit. Daher ist es für mich etwas Besonderes, zu sehen, wie ein Mensch mit so vielen schwierigen Erlebnissen immer wieder aufsteht und weitermacht. Dies geschieht meist im Verborgenen und erhält selten Anerkennung. Habt Ihr etwa das Gleiche oder etwas Ähnliches erlebt, sucht Antworten, Inspirationen oder Geschichten zum Mut machen? Vielleicht findet Ihr sie in den Blogs.

Ich selbst bin zum Bloggen über meinen Mann gekommen. Zuerst hat er das Angebot zum Bloggen bekommen, er war aber schnell der Meinung, dass Schreiben doch eher mir Spaß machen könnte. Denn bei uns ist er der Zahlen- und Excel-Freak. Er ist derjenige, der sich Farben als RGB-Zahlen merkt und sie auch so eingibt, um die gewünschte Farbe am Monitor zu erhalten. (Anmerkung: RGB steht für Rot, Grün, Blau: Farbraum bei selbstleuchtenden Medien, in dem Farbtöne jeweils durch drei Ziffern angegeben werden.) Wenn er mir mit Stolz und Begeisterung die einzelnen Schritte einer Excel-Programmierung aufzählt, steige ich regelmäßig gedanklich aus. Meine Welt sind die Wörter und Texte. Daher freue ich mich auch sehr, die Blog-Beiträge für Euch zu schreiben.

Eure Miriam